Schulordnung

 

1. Schulregeln

Unsere Schule ist ein Ort, an dem sich viele Kinder und Erwachsene begegnen, um hier gemeinsam zu lernen und zu arbeiten. Wir verbringen viel Zeit miteinander. Damit sich jeder wohl fühlt, nehmen wir aufeinander Rücksicht und halten uns an vereinbarte Regeln:

Allgemeine Regeln des Zusammenseins:

  • Jeder einzelne von uns ist wichtig und wertvoll. Wir sind freundlich zueinander und grüßen uns, wenn wir uns im Gebäude oder auf dem Pausenhof begegnen.
  • Wir gehen rücksichtsvoll miteinander um und behandeln die anderen auch so, wie wir selbst behandelt werden möchten. Deshalb benutzen wir auch keine Schimpfwörter und lösen Konflikte mit gegenseitigem Respekt.
  • Wir entschuldigen uns, wenn uns ein Fehler oder ein Versehen unterlaufen ist.
  • Wir achten aufeinander und helfen uns bei Schwierigkeiten.
  • Wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln. (Wenn SchülerInnen etwas beschädigen, haften die Eltern.)

Regeln im Gebäude und auf dem Pausenhof

  • Wir möchten, dass unsere Schule gepflegt und freundlich aussieht. Deshalb halten wir das Schulgebäude und den Pausenhof sauber und behandeln alles mit Sorgfalt.
  • Im Schulgebäude sind wir leise und gehen ruhig.
  • Wenn wir in der dunklen Jahreszeit morgens in die Schulhalle zum Lesen kommen, gehen wir direkt dorthin und verhalten uns so, dass auch andere ungestört lesen können.
  • Unsere Jacken, Kappen und Mützen hängen wir an die Kleiderhaken im Flur. Unsere Schuhe stellen wir ordentlich auf.
  • Spielsachen bringen wir nur mit in die Schule, wenn dies mit der Lehrerin abgesprochen ist.
  • Mobiltelefone sind gar nicht zu sehen und zu hören, sonst werden sie eingezogen.
  • Auf dem Schulgelände klettern wir nicht auf Bäume und wir werfen nicht mit Schneebällen. Ball spielen wir nur mit Softbällen und nur bei trockenem Wetter.
  • Wir verlassen die Schule nicht ohne Erlaubnis, damit unsere Eltern und LehrerInnen sich keine Sorgen machen müssen.

Regeln im Unterricht

Wir möchten, dass wir alle gut lernen können:

  • Wir sind pünktlich und halten uns an Unterrichtszeiten.
  • Wir haben alle Schulsachen dabei, die wir benötigen und nehmen aufmerksam am Unterricht teil, denn dann lernen wir am besten.
  • Nach dem Unterricht verlassen wir unseren Tisch sauber und aufgeräumt. Wir bringen alles an den dafür vorgesehenen Platz.
  • Im Sportunterricht tragen wir weder Uhren noch Schmuck, damit sich daran niemand verletzt.

Zu einem guten Zusammenleben in unserer Schule wollen wir alle beitragen. Deshalb sorgen wir dafür, dass diese Regeln verstanden und eingehalten werden.

 

2. Fahrrad fahren - ein Rat für Eltern

In den ersten beiden Schuljahren liegt der Schwerpunkt der Verkehrserziehung in der Fußgängerausbildung. Erst in der vierten Jahrgangsstufe findet ein Verkehrsunterricht statt, der mit einer Fahrradprüfung abschließt. Grundschulkinder als Radfahrer sind in der Regel den komplexen Anforderungen des Straßenverkehrs noch nicht gewachsen. Sie sollten daher erst nach der Radfahrausbildung mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

 

3. Wichtige Regelungen für die Schule
   ( § 56 Hessisches Schulgesetz vom 21.11.2011)

Schulpflicht
Die SchülerInnen unterstehen der gesetzlichen Schulpflicht. Die Erziehungsberechtigten sind dafür verantwortlich, dass die Kinder regelmäßig und pünktlich am Unterricht und an allen Schulveranstaltungen teilnehmen.Dies gilt auch für Förderkurse und freiwillig gewählte Arbeitsgemeinschaften.

Krankmeldung
Sie melden Ihr Kind am ersten Krankheitstag morgens krank. Wenn Ihr Kind wieder zur Schule kommt, bringt es die schriftliche Entschuldigung für die Gesamtdauer der Krankheit mit. Bei unentschuldigtem Fehlen ist die Schule zum Schutze des Kindes noch am selben Vormittag verpflichtet die Polizei zu informieren.

Beurlaubung
Bis zu 2 Tage: Genehmigung durch die Klassenlehrerin auf schriftlichen Antrag.
Länger als 2 Tage und im Anschluss an die Ferien:  Nur in besonders begründeten Ausnahmefällen möglich! Ein entsprechender Antrag ist spätestens vier Wochen vor Ferienbeginn schriftlich bei der Schulleitung zu stellen. Günstigere Urlaubsflüge werden als Grund nicht anerkannt.

Hausaufgaben
Diese Arbeitszeiten gelten laut Verordnung als Richtlinie für die tägliche Hausaufgabenzeit:

Klasse 1 und 2 - bis zu 30 Minuten
Klasse 3 und 4 - bis zu 45 Minuten

 

4. Versicherungsschutz

Die SchülerInnen sind im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung während der gesamten Unterrichtszeit sowie auf dem Schulweg versichert.
Die Haftung des Landes für Personen- und Sachschäden entfällt allerdings, wenn sich ein Kind eigenmächtig von der Klasse oder vom Gelände entfernt. In diesem Fall tragen allein die Erziehungsberechtigten die Verantwortung.
Unfälle auf dem Schulhof sind unverzüglich zu melden. Die Haftung für Sachschäden ist von Fall zu Fall zu klären. Von der Versicherung ausgeschlossen sind Fahrräder,  Wertsachen, Schmuck, Uhren, Bargeld, Fahrtausweise, Brillen und Schlüssel.